Start     I     Drucksachen     I     Gallerie     I     Messe     I     Media     I     Anfahrt

   

Aufkleber - Sticker

Aufkleber - Sticker Kölndffggg
 








Aufkleber

Ein Aufkleber ist üblicherweise ein Druckerzeugnis aus Papier oder Kunststoff, das auf einer Seite bedruckt, auf der anderen Seite mit einer Selbstklebefläche ausgestattet ist.

In der üblichen Form erfreuen sich Aufkleber besonderer Beliebtheit bei Kindern. Aufkleber können auch plakative Werbemittel sein. Oft sind Label in Form eines Etiketts als Aufkleber ausgestaltet. Im Gegensatz zur Gummierung muss die Klebefläche nicht befeuchtet werden. Aufkleber existieren in sehr unterschiedlichen Formen.

Klebeetikett

Ein Klebeetikett in verschiedensten Materialien fungiert als Informationsträger oder Werbeträger. Je nach Anwendung ist die Zusammensetzung des Klebeetikettes unterschiedlich. Das Klebeetikett besteht aus dem Obermaterial, dem Klebstoff und im ursprünglichen Zustand des selbstklebenden Etiketts dem Trägerpapier, auf dem es zur Verfügung steht.

Verwendungszwecke für Klebeetiketten sind Preisschilder und Strichcodes auf Waren, Heft- und Buchetiketten in der Schule zur Kennzeichnung des Besitzers, Etiketten auf Verpackungen aus Glas oder Metall (im kommerziellen wie im privaten Bereich), Merkzettel zur Kennzeichnung aller denkbaren Gegenstände oder zur Dekoration derselben.

Materialien für Klebeetiketten können sein:

* Papier (ungestrichen, matt gestrichen, glanz gestrichen)
* Kunststoff (PE, PP, PVC, PET)
* Spezialmaterialien (Tyvec(R), Polyolefine)

Möglichkeiten der Bestückung mit Information:

* Thermodirekt (thermosensitive Schicht im Material die bei Erwärmung die Farbe ändert. In der Regel Schwarz aber auch Rot, Blau und Schwarz/Rot und Blau/Rot verfügbar)
* Thermotransfer (Farbmaterial wird durch Erwärmung auf die Oberfläche übertragen)

Je nach Konstellation kann das Farbmaterial auch in die Oberfläche "eingebrannt" werden. Druckverfahren für Etiketten sind: Fotosatz, Digitaldruck, Offsetdruck, Siebdruck, Flexodruck.

Folgende Klebstofftypen sind definiert: Gummi/Harz, Synthese Kautschuk, Silikon/Kautschuk/Harz und Akrylat. Bei Klebeetiketten kommen hauptsächlich synthetische Kautschuk- und Akrylat- Klebstoffe zum Einsatz.

Paketaufkleber

Ein Paketaufkleber leitet ein Packstück vom Absender zum Empfänger. Es muss mindestens die Zustellanschrift des Empfängers sowie die Absenderadresse aufgedruckt sein. Der Aufkleber wird aus Kostengründen fast nur im Thermodirektdruck-Verfahren erstellt. Der Klebstoff und das Thermopapier sollen so beschaffen sein, dass der Aufkleber beim Abziehen vom Packstück zerstört wird.

Zusätzlich werden häufig folgende Daten aufgedruckt:

* Datum
* Gewicht
* Anzahl Packstücke (Paket X von Y)
* Paketnummer / Identcode als Barcode und Klartext (siehe auch NVE)
* Routerbarcode(s) / Leitcode
* Routungsinformation
* Frankatur
* Serviceart (im Beispiel Schnelldienst 24Std)
* Bemerkung (z.B. bitte nicht werfen)

Sticker

Der Begriff Sticker (von englisch sticker = Aufkleber) bezeichnet einen kleinen Aufkleber, auf den Symbole und/oder Motive gemalt, gezeichnet oder gedruckt werden.

Von Zeit zu Zeit sind unter Kindern Stickeralben, also Sammelalben für Sticker analog zu k
llöläöläläö dläöas asödläasöld äasöldäöasldäösa öldäaösld aösdlä aäösld aäös d
klölfdkg

lösdlfäös
äöasld asöld aäösld aäösdl aäösd lasä kökdsölfkden Poesiealben sehr beliebt.

In der Streetartszene wird Sticker auch als Variante des Graffiti angesehen, bei der statt mit der Sprühflasche mit Aufklebern gearbeitet wird. Diese werden möglichst in der ganzen Stadt verklebt, an möglichst auffälligen Orten. Teilweise werden sogar großformatige Plakate geklebt, siehe Stickerkunst.

Quelle: Wikipedia · Der Artikelinhalt steht unter der GNU-Lizens

Köln

Köln (bis 1919 auch Cöln, unter den Römern erst oppidum ubiorum, dann CCAA, Colonia Claudia Ara Agrippinensium, im Mittelalter auf Latein meist Colonia Agrippina und Deutsch Coellen und im Kölner Dialekt Kölle genannt) ist nach Einwohnern und Fläche die viertgrößte Stadt Deutschlands sowie die größte Stadt Nordrhein-Westfalens. Die Stadt ist für ihre 2000-jährige Geschichte, ihr kulturelles und architektonisches Erbe sowie für ihre international bedeutenden Veranstaltungen bekannt.

Neben ihrer Eigenschaft als Sitz weltlicher und kirchlicher Macht trug zur Bedeutung Kölns auch die Lage am Rhein sowie am Schnittpunkt bedeutender West-Ost-Handelsstraßen bei. Die Stadt wurde so zu einem wichtigen Handelsstandort und ist heute der Verkehrsknotenpunkt mit dem höchsten Eisenbahnverkehrsaufkommen und mit Eifeltor dem größten Container- und Umschlagbahnhof Deutschlands. Die Rheinhäfen zählen zu den wichtigsten Binnenhäfen Europas.

Köln besitzt als Wirtschafts- und Kulturmetropole internationale Bedeutung und gilt als eines der führenden Zentren für den weltweiten Kunsthandel. Die Karnevalshochburg ist außerdem Sitz vieler Verbände und Medienmetropole mit zahlreichen Fernsehsendern, Plattenfirmen und Verlagshäusern.

Die Stadt hat mit mehr als 43.000 Studenten eine der größten Universitäten und mit 16.500 Studenten die größte Fachhochschule Deutschlands und ist Sitz zahlreicher weiterer Hochschulen.

Quelle: Wikipedia · Der Artikelinhalt steht unter der GNU-Lizens

Kontakt     I     Impressum